Dienstag, 16. März 2010

Berlin: Beratung und Unterstützung von Best Ager + SeniorenInnen am PC und in der Online-Welt (und In-Person)

In eigener Sache: (Entwurf - Ergänzungen willkommen)

Da meine tatsächlichen und präsumtiven Gesprächspartner in Sachen Best Agern und Barrierenfreie Nutzung des Internets nicht viel am Hut und/oder zu wenig Fantasie haben, werde ich die Weichen hier auf dem Blog erst einmal umstellen und mich mehr um die kümmern, die um Rat, Entscheidungshilfe, Wissensvermittlung und Unterstützung suchen.

Die letzten Monate haben mir gezeigt, dass es unter Best Agern & Senioren und in deren Umfeld sowohl das Interesse, als auch die Ziele und Bereitschaft sowie die dafür notwendige Zeit und das Geld vorhanden ist aber eine gewisse Unsicherheit darüber besteht, ob der Informationstand, eigenen Fähigkeiten ausreichen um ein Projekt auch erfolgreich zu Ende zu bringen. Egal eigentlich, ob man z.b.

- das Internet als Recherche-Werkzeug, als News- und Informationsquelle besser nutzen möchte
- für seine Interessen, für ein Hobby PC, Software und das Internet nutzen möchte
- seine Gedanken, Erfahrungen und Sammlungen zu Papier, sorry auf den PC und Online bringen und mit anderen Teilen möchte
- mit den Kindern, Verwandten oder Bekannten die weiter weg wohnen bzw. im Ausland im Kontakt bleiben möchte
- ein Freundes - oder/und Unterstützungs-Netzwerk aufbauen möchte
- etwas eigenes oder fremdes im Internet anbieten, vermarkten, verkaufen will

es ist immer gut zu wissen, dass man (im Bedarfsfall) jemanden Fragen kann, dass jemand da ist der etwas erklären und / oder zeigen kann und gegebenenfalls auch vor Ort und der weiterhilft, wenn man sich irgendwie festgefahren hat und selbst nicht weiterkommt.

Diesen Service als BestAger Coach biete ich zunächst schwerpunktmäßig hier in Berlin an. Gerne auch anderswo, in Deutschland, im Ausland - wenn das für beide sinnvoll und nützlich erscheint.

Wenn Sie sich in dieser Beschreibung wiederfinden und kompetente und auf den Punkt gebrachte Unterstützung schätzen würden, schreiben Sie mir / rufen Sie mich an

Telefon: 030 - 236278 36 | eMail : hemartin@emartin


Beispiel 1:
Ein Musiker hat über 40 Jahre hin Einspielungen gemacht, einige CD's sind erschienen. Nun ist der Musiker pensioniert, möchte aber die neu gewonnene Freiheit nutzen um sein Gesamtwerk Online verfügbar zu machen und zu dokumentieren

Beispiel 2:
Ein Wissenschaftler, später als Unternehmer erfolgreicher, hat zu seinem Thema des Herzens ein Buch geschrieben. Mit viel Mühen hat er nach langer Suche einen Verlag gefunden, der das Werk veröffentlicht (die dem Lektor abgetrotzte Auflage: 3.000 - nach 1,5 Jahren sind gerade einmal 1.200 Bücher verkauft und die Restauflage liegt wie Blei - Backliste und (natürlich) keinerlei Verkaufsaktivitäten des Verlages. Jetzt will der Unternehmer etwas unternehmen, er schätzt dass es rd. 8.000 potentielle Leser gibt und ist wild entschlossen, sein Wissen an die Interessenten weiterzugeben

Beispiel 3:
Eine jetzt pensionierte Mutter von 3 Kindern ist mit 62 Jahren in Rente gegangen (worden). Die Tochter lebt jetzt in Australien, die älteste Sohn in den Staaten und der jüngste Sohn treibt sich immer irgendwo in der Welt herum. Sie fühlt sich fit genug über die neuen Kommunikationsmöglichkeiten über PC und Internet mit ihren Kindern und Enkeln in Verbindung zu bleiben. Sie nimmt nun an einem Volkshochschulkurs teil, doch der Referent versetzt sie in Angst und schrecken, ob sie die „Wissenschaft“ und das Fachchinesisch jemals verstehen wird ..

Beispiel 4.
....

Serviceangebote u.a.
Beratung über den Nutzen und die Nutzung von Werkzeugen für ihre Ziele und Wünsche
Das Einrichten und Nutzen von sog. Sozialen Netzwerken (z.b. Facebook)
Das Einrichten und Betreiben von Blogs, Microblogs (z.b. Twitter)
Die Nutzung von Text, Bild, Grafik, Videosoftware
Das Schreiben und Vermarkten von Büchern, Audio und Video
Beratung welche Einrichtungen, Anwendungssoftware, Serviceprovider man für eine bestimmte Aufgabe braucht und wie man sie optimal einsetzt

Freitag, 12. März 2010

Studie: Internet Nutzung im Alter - iExclude?



via / mehr FHS eSociety Blog 'eInclusion: Warum ältere Menschen häufig noch Offliner sind'

Eine neue Studie hat den “digitalen Generationengraben” in der Schweiz analysiert. Die Studie wurde durchgeführt von der Universität Zürich im Auftrag von Pro Senectute Schweiz und mit Unterstützung des BAKOM. Im Mittelpunkt stehen die Hindernisse der IKT-Nutzung älterer Menschen. Und da gibt es auch jede Menge Erkenntnisse die dem Rest von Europa helfen könnten die Problemzonen abzuschmelzen ....

Hier zwei Charts aus der Präsentation als Appetizer




Die Ergebnisse der Studie sind auf der Website des Zentrums für Gerontologie der Universität Zürich abrufbar: (Gesamtbericht (PDF, 6 MB), Pressemitteilung, Präsentation, Kurzversion und eine barrierefreie Versionen für Sehbehinderte ...

(cross-posted auf Hugo E. Martin on Media + Marketing)

Samstag, 6. März 2010

Der Kauf im Web - keine Domaine der Youngsters - Beispiel Versandhandel

2009 war laut Bundesverband des Deutschen Versandhandels e.V. für den Versand- und Online-Handel ein Rekordjahr, trotz der allgemein schwierigen Wirtschaftlichen Lage erhöhte sich der Umsatz um 1, 7 % auf 29,1 Mrd. Euro. In 2009 wurden 53,3 % des Branchenumsatzes im Web generiert und 61 % (im Vorjahr: 51 %) aller Versandkunden bestellen (auch) über das Internet.

Auch die Best Ager bestellen zunehmend im Netz

58 % der 50 - 59-jährigen bestellen auch Online (Vorjahr: 43 %)
28 % der über 60-jährigen bestellen auch Online
(Vorjahr: 19 %)

via / mehr zu Studie Distanzhandel auf versandhandel.org

Das könnte Sie interessieren

Related Posts Plugin for Blogger...