Dienstag, 30. August 2011

6. Demographie Kongress: Ressource Mensch (Tag 1)


Rund 400 Teilnehmern lauschten heute den ca. 60 Referenten, Diskussionsteilnehmern (auf den Podien) und Moderatoren im Plenum und den Foren. Keine Chance darüber im Detail zu berichten. Dafür aber gibt es ja die ständige Rubrik Demographie im Behörden Spiegel und das Programm (und einen Teil) der Präsentationen und Vorträge auf der Website des Kongresses www.best-age-conference.com

Ein paar Erkenntnisse habe ich - ganz subjektiv - für mich notiert:

1. Der Wandel in der Demographie, ist ein Themenfeld, in der die Politik und die Gesellschaft erhebliches Gestaltungspotenzial hat

2. Die Bewältigung der Herausforderungen, ist nicht in erster (und auch nicht in zweiter) Line eine Frage des Geldes

3. Die "Ressource Mensch" ist reichlich vorhanden, diese zu "heben" erfordert aber manche neue Ideen, die Überprüfung und Neueinstellung von Werten und Werteeinstellungen (gesellschaftlich und persönlich)

4. Auch Arbeit / Engagement ist Leben, ist Lebenszeit

5. Die größten (unzureichend genutzten) Potenziale sind I. die 50/55plus, II. Frauen, insb. mit Kindern, III. Zugewanderte, Zuwanderungswillige und hier Ausgebildete, denen im Anschluss hier die Tore zu einem "guten" Leben geöffnet werden

Gerd Hoofe's Vorschläge zur Behebung des Arbeitskräftemangels

Fachkräftemangel: bis 2025 sinkt das Arbeitskräfteangebot durch den demographischen Wandel (wenn sich sonst nichts wandelt) um 6,7 Millionen Beschäftigte

Die Erwerbsbeteiligung älteren Mitarbeiter könnte von 56 auf 70 % steigern
= plus 1,2 Millionen (bis 2025)

Die Erwerbstätigenquote von Frauen von 69% auf 77% (wie in Dänemark) steigen
= plus 1 Millionen

Die in Deutschland lebenden Einwanderer besser integrieren und ihre Ausbildung anerkennen
(und falls nötig ergänzend qualifizieren)
= plus 0,3 Millionen

Die in Deutschland ausgebildeten Ausländer nach dem Studium / der Ausbildung fördern, an Deutschland binden
= [plus 0,7 Millionen] ?

via / mehr  demografiereise.de | behörden-spiegel.de


Ein Blick ins Forum der Veranstaltung


via Twitter:

Alfons Schröer: Gesund bis in die Rente - aber wie? Prävention ... #DKAB

Alfons Schröer, Leiter der Abt. Gesundheitsförderung BKK Bundesverband / Leiter TIK 30, 40, 50plus Älterwerden in Beschäftigung von INQA

Armin Laschet über die Notwendigkeit, weltweit für kluge Köpfe werben (Konsensgruppe Fachkräftebedarf u. Zuwanderung) #DKAB

Armin Laschet, MdL u.a. Vorsitzender der Konsensgruppe Fachkräftebedarf und Zuwanderung

Dieter Hackler: Arbeit ist Leben. Zeit kann und wird an gesellschaftlich Werten und persönlichen Werteskalen neu einzuteilen sein #DKAB

Dieter Hackler: Politische Aufgabenstellung für eine zukunftsfähige Gesellschaft. Im Kern steht die Ressource Zeit und deren Nutzung #DKAB

Dieter Hackler, Leiter der Abteilung "Ältere Menschen" im BM für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Gerd Hoofe: 5. Aktivierung aller Potenziale insb. der Zugewanderter (z.B. Anerkennung v. Ausbildung) ausl. Hochschulabsolventen binden #DKAB

Gerd Hoofe: 3. Bildung für alle, von Anfang an, 4. Ausbildung + Weiterbildung und ein langes Leben lang #DKAB

Gerd Hoofe: Grösstes Potenzial die 50/55 plus, arbeiten bis 67 J. 2grösstes Potenzial Frauen mit Kindern - weit unter EU Durchschnitt #DKAB

Gerd Hoofe: Fachkräftemangel fördert Arbeitslosigkeit und verhindert Wirtschaftsleistung #DKAB neue Hebetechniken für Arbeitskraftpotenziale

Gerd Hoofe (Staatssekretär BAMS) über die Sicherung des Fachkräftebedarfs, mehr Arbeitskraft muss generieren um die Lücke zu schließen #DKAB

Gerd Hoofe, Staatssekretär im BM für Arbeit und Soziales 

6. Demographie-Kongress (Behörden Spiegel) eröffnet. Demographie ein Politikfeld mit Gestaltungsmöglichkeiten, rd. 400 Teilnehmer #DKBAhttp://www.demografiereise.de/wordpress/2011/themen/fachkraftemangel-potential-der-alteren-liegt-bei-12-millionen-zusatzlicher-mitarbeiter/#more-397

Das könnte Sie interessieren

Related Posts Plugin for Blogger...