Freitag, 28. September 2012

Soziales Netzwerk: Seniorbook.de startet - ohne Netzwerk

Die Gründer der Seniorbook AG, Thomas Bily (46) und Markus Erl (25) und laut Website 20 Mitarbeiter, erklären die Testphase beendet und schalten ihr Best Ager Netzwerk seniorbook.de scharf.



Und das mit markigen Worten:

"...das erste wirklich soziale Netzwerk: seniorbook wendet sich an Menschen, die Lebenserfahrung und Wissen mit anderen teilen wollen, die sich für ihre Mitmenschen interessieren, einander helfen und der Gesellschaft etwas zurück geben wollen. seniorbook holt Menschen mitten aus ihrem Leben ab und hilft, gemeinsame Interessen zu entdecken und neue Kontakte zu knüpfen."

Daneben gibt es die Bereiche

"In der Themenwelt können Nutzer gemeinsame Interessen und Leidenschaften entdecken und darüber neue Kontakte knüpfen. Beiträge namhafter Autoren und der Nutzer bringen laufend neue Seiten und damit neue Verbindungen zu Tage.

Regional verbundene Inhalte fließen im Lokalteil zusammen. So holt seniorbook Menschen mitten in ihrem Leben ab. Die Lokalteile entsprechen Landkreisen bzw. kreisfreien Städten.

seniorbook schafft mit der Bürgerhilfe einen Online-Marktplatz für bürgerschaftliches Engagement. Hier lassen sich einfach und lebensnah Hilfsprojekte anlegen. Menschen, die helfen wollen, finden konkrete Aufgaben und Ideen, wie und wo sie sich engagieren können.

Zum täglichen Leben gehören Firmen und Vereine. Auch sie finden von Anfang an ihren Platz auf seniorbook und erreichen hier ein anspruchsvolles und offenes Publikum."

mehr in der Pressemitteilung


Mein erster Eindruck: 

Klar, nach der (schmerzlosen) Anmeldung ist auf einem Social Netzwerk nicht viel los. Damit es hier ein wenig anders ist, sind die Themen und Features schon ein wenig angefüttert. Aber wirklich Neues, praktisch Hilfreiches oder tiefergründige Features habe ich nicht entdeckt und so kurz nach dem Start gibt es auch noch nicht für ein Kiez-Gefühl. Ich werde gelegentlich mal wieder nachschauen.

Was fehlt und möglichst bald nachgereicht werden sollte ist die Möglichkeit dieses Netzwerk mit bereits vorhandenen Präsenzen zu verbinden und Freunde von anderen Netzwerken und Foren einzuladen. Das geht bisher nur über eine eMail Einladung an Bekannte oder über eine Suche bereits registrierte Mitglieder.

Auch das Profil ist (noch) sehr sparsam ausgelegt. Definierte Felder für ID zu anderen Profilen, Postings und Streams fehlen völlig und natürlich kann man z.B. auch keine Blogposting, Profilpostings aus anderen Netzwerken oder Tweets übernehmen, sondern muss die Texte (getrennt nach Rubriken) neu eingeben.

Es gibt eine Pinnwand, aufgeteilte in Fotowand und Schwarzes Brett und unter der gewöhnungsbedürftigen Bezeichnung Schreibtisch kann man eigene Beiträge schreiben, Veranstaltungen anlegen und Hilfsprojekte starten

Das könnte Sie interessieren

Related Posts Plugin for Blogger...